Bitte warten, Daten werden geladen...

Gargano und ihre Perlen...

Peschici

Peschici:

Liegt über dem Meer auf einem Vorgebirge( 90 M .ü. M.) und ist das slawischste Dorf des Gargano. Sein alter Ortsname “Pesclize” bedeutet tatsächlich, kleine Ortschaft steil über dem Meer.
Man empfiehlt die kleinen Gässchen der Altstadt auf der Suche nach Gegenständen und einzigartigen Produkten, aber auch um den einzigartigen gesungenen Dialekt zu hören.
Sehenswert ist die Burg (ein Wachturm aus dem XVII Jh.) und Die Chiesa Matrice, wo am 20 Juli das Volksfest von S. Elia gefeiert wird.
Eine schöne Radfahrt führt uns ein wenig außerhalb des Dorfes, um den alten Komplex von S. Maria di Calena zu bewundern, und dann weiter nach Rodi Garganico um sich beim Turm Monte Pucci wieder zu finden von wo man die Baia Calenella sehen kann und bei guten Wetter sogar die Tremiti Inseln. Bei klaren Tagen kann man zum Horizont hinaus verschiedene Kroatische Inseln sehen.
Und genau unter dem aus dem sechzehnten Jahrhundert stammenden Sichtungsturm, (diente als Schutz gegen die Angriffe der Sarazenen) befindet sich der Trabucco mit seiner majestätischen Antenne. An der Küste entlang bis nach Vieste gibt es davon ein dutzend, um hinaufzusteigen und sie besuchen, ist es jedoch notwendig (wie bei den Booten)eine Genehmigung der Besitzer zu erhalten. Zuschauen bei der Fischerei des Trabucco ist eine unglaubliche Vorstellung, die uns rückwärts in die Zeit bringt.

Mattinata

Mattinata:

ist ein kleines Dorf, das seit jeher seine Wirtschaft auf die Landwirtschaft beruhte.
Aber dank seiner natürlichen Schönheiten, Küsten und Wäldern hat sich Mattinata auch dem Tourismus zugewandt . Ein Muss wenn man Mattinata besucht ist die Grottenfahrt entlang der Südküste des Gargano zwischen Mattinata und Vieste. Mit dem Rad kann man einen schönen Ausflug auf Monte Saraceno machen, wo sich eine von den wichtigsten Nekropolen aus der Zeit der Daunia befindet. Auch die alte Benediktiner Abtei von Monte Sacro verdient einen Besuch.
Nicht zu vergessen ist, in der Stadt einen Blick zur alten Apotheke Sansone zu werfen, wo interessante Archäologische Funde zu bewundern sind. Es gibt das wichtigste der Sammlung Sansones im Staatsbürger Museum zusehen.

Monte Sant'Angelo

Monte Sant'Angelo:

Die Geschichtliche Hauptstadt des Gargano, verdankt dem Erzengel Michael, dessen erscheinen zwischen dem Jahr 492 und 493 stattfand all seinen Ruhm.
Der Kult des Erzengels Michael hat schon immer tausende von Pilgern aus ganz Europa in seine Grotte geführt, unter diesen auch Päpste, Kaiser und Kreuzritter die auf der Durchreise nach Jerusalem waren. Noch Heute findet am 29. September eine lange Pilgerwanderung statt. Hunderte von Pilger gehen von Vieste los entlang des alten Pfads der „Sammichelari“ zu Fuß bis zur Grotte des Erzengels Michael.
Außer der Basilika mit ihrem Oktogonalem Glockenturm, empfehlen wir auch den Besuch des Schlosses, das Grab von Rotari und die Kirche von Santa Maria delle Grazie.
Pflichtgemäß ist ein Besuch des Museums um Künste und volkstümliche Traditionen zu besichtigen und um besser die Seele der Leute aus dem Gargano zu verstehen.
Es ist möglich in den Straßen der alten Ortschaften Gegenstände von Handwerk und lokaler Gastronomie zu kaufen. Mit dem Rad kann man die berühmte Einsiedelei von S. Maria di Pulsano erreichen, wo es eine verführerische Sehkraft auf den gleichnamigen Vallone zu genießen gibt.

Vico del Gargano

Vico del Gargano:

Das Dorf der Liebe! mit seiner Charakter Gasse des Kusses in der Altstadt, die die Besucher zwischen der schönsten des Gargano bestimmen.
Das Land Vichese ist das interessanteste Vorgebirge des Gargano und zwischen seinen Anbauten kann man auch Zitronenbäume finden.
Charakteristisch sind besonders die uralten Stadtviertel, Il Tappeto Maratea (Alte Ölpresse), Il Palazzo Della Bella, Il Convento dei Cappuccini und seinen Majestätischen tausendjährigen Eichbaum, La Chiesa del Suffragio und La Chiesa Madre ausgeschmückt am 14. Februar mit Zitrusfrüchten für das Fest San Valentino.
Nicht zu vergessen ist, die Nekropole aus dem Eisen von Monte Tabor 200 Meter entfernt von der gleichnamigen Kirche.
Empfehlenswert ist es Monte Pucci (Nekropole Paleocristiana) zu besuchen, es befindet sich in der nähe des Bahnhofes Calenella in Richtung San Menaio bis Rodi Garganico über der Küstenstraße.

Ausflüge:

Meeresgrotten, Tremiti Inseln , Umbra Wald, Grotten von Castellana, Trani Alberobello Trulli, San Giovanni Rotondo ( Grab des heiligen Pio’s), Monte Sant’ Angelo, Necropoli Paleocristiana “La Salata”, Peschici, Vieste ( Altstadt, Kathedrale, Burg, Kirche San Francesco, Muschelmuseum, Staatsbürger Museum.


Using this website, you accept the usage of COOKIES in order to improve your experience. More info